CHRONIK

2017

Seit diesem Frühjahr ist das 'Rücken-Trio' der neuesten Generation im MTT vervollständigt.

2016

Mit einem Tag der offenen Praxisräume feierten wir 25 Jahre WEHRLE Physiotherapie. Geboten wurden diverse physiotherapeutische Körpermessungen und deren Auswehrtung. Der Anlass zeigte reges Interesse.
Seit August heisst es  'go Live' der neuen und dynamischen 5. Generation von  Homepage

2015

Das Wirbelsäulenmobilisationsgerät Mobiliser wird eingeführt.
Seit Jahresbeginn ist die Administrationsarbeit mit den Krankenkassen digitalisiert und WEHRLE Physiotherapie beschritt in diesem Bereich eine Vorreiterrolle im Regionalverband.
 

2014

Gelenksmessung via Computer? - mit Mobee geht das. Seit 2012 sind wir als Beta-Tester mit dabei und seit diesem Jahr läuft es nun offiziell. D.h. es wird zur Befunderhebung und zum Test-Vergleich in die allg. Behandlung integriert.

Vor 50 Jahren wurden die ersten Patienten durch Sr. Anna Wehrle im Dorf 3 behandelt.

2013

Seit der Vertragsauflösung mit der Beritklinik (7.13) konnten wir vermehrt Patienten im HOF Speicher wie auch im Haus Vorderdorf (Trogen) rehabilitativ betreuen. Diese betriebliche Umstrukturierung brachte allgemein mehr Ruhe in die Betriebsabläufe.

2012

Mit den Krankenkassen geht es in den Verhandlungen nicht weiter. Daher organisiert Physioswiss eine Grosskundgebung in Bern. Natürlich sind wir dort mit dabei. 

Neu bieten wir Stosswellentherapie an, die speziell bei Fersensporn oder bei Sehnenverkalkungen eine optimale Wirkung zeigen.

2011

Um die Behandlung zu erleichtern wurde ein weiterer Therapiemaster mit Deckenaufhängung angeschafft. Zu den sieben Beinbewegungsschienen sind noch fünf weitere dazu gekommen.

Trotz Hickhack um das Tarifwesen wollen wir für unsere Patienten vorwärts gehen der Zeit voraus sein. In diesem Sinne dürfen wir seit Juni die neuste Generation der Stosswellentherapie einsetzen.

20 Jahre WEHRLE-Physiotherapie

1991 haben Christof und Claudia Wehrle die Liegenschaft im Dorf 3 übernommen. Wie aus der Chronik ersichtlich, bestand am selben Ort schon seit 1964 ein Institut, welches das körperliche Wohlergehen zum Ziel hatte. Der Tag der offenen Türen war ein voller Erfolg 
Unter dem Motto: Mit allen Sinnen begreifen

2010

Zum Glück für uns, gab die Wärmepumpe aus dem Jahre 1981 im Sommer den Geist auf und wurde durch eine topmoderne Hochleistungspumpe ersetzt. Diese versorgt das Haus mit genügend heiss Wasser und ist um angenehme Temperaturen im Behandlungstrakt besorgt

Im Frühjahr wurde eine komplett neues Wärmetauschersystem für die Hydrotherapie instaliert

2009

Im Herbst wurde der Patienten-Parkplatz renoviert
Seit März läuft nun die 4. Neuauflage unserer Homepage

2008

Die neuste Generation von Elektrotherapiegeräten ist seit Frühjahr bei uns im Einsatz

2007

Im Aussenbereich wurde auf den Herbst die Finnische Sauna fertig gestellt Die schon länger fällig gewesene Fassade wurde in den Sommermonaten rennoviert Die Druckerhöhungsanlage von 1974, die dafür sorgt, dass die Stangerbäder in nützlicher Frist gefüllt sind, wurde im Juni durch neuste Technik ersetzt Beim MTT gab es auf Neujahr eine Erweiterung durch einen Ab- & Adduktionstrainer und ein Race-Bike

2006

Seit dem Sommer können wir Ihnen die neue Elektro-& Ultraschall-Kombinationsbehandlungen (Simultangerät der Firma Zimmer) bieten Das MTT wurde noch einmal erweitert und wir freuen uns über die allg. Beliebtheit - auch den gelungenen Umbau der Garderoben mit Dusche für Mann und Frau Seit dem Herbst 05 wurde die Patienten-Planung im Probelauf mit dem PC vorgenommen. Trotz einiger Mängel haben wir uns für das 2006 dazu entschlossen, das Büro so weit als möglich digital zu halten.

2005

Der Medizinische Trainingsbereich nimmt immer mehr Platz ein. Daher haben wir uns dazu entschlossen, diesem Trend Rechnung zu tragen auf Kosten der Sauna-Anlage. Am 10.12.2005 konnten wir mit einem gut besuchten Tag der offenen Tür die neuen Räumlichkeiten einweihen Am 2.Juli wurde die Sauna im Kellergeschoss geschlossen und mit dem Umbau begonnen Unter wehrle-physio.ch starteten wir im August mit einer eigenen Domain auf dem Netz Im Frühjahr wurde das Energiedach erfolgreich umgehängt auf eine Erdsondenanlage

2004

Die beiden alten PEMF (Pulsierendes Magnetfeld) - Geräte werden durch zwei neue ersetzt Das Fitvibe-Vibrations-Trainingsgerät ergänzt seit dem Sommer das aktive Angebot in der Medizinischen Trainingstherapie

2003

Renovation der sanitären Anlagen (2 WC & Dusche)
Am 29. Mai ging die dritte Generation unserer erweiterten Homepage aufs Netz

2002

Der Behandlungsraum 11erlebte eine komplette Renovation Erneuter Kauf eines PEMF (Pulsierendes Magnetfeld) VitaLife-Gerätes Neu kam eine Armbewegungsschiene für Schulterpatienten bei der apparativen Therapie dazu und dem erhöhten Bedarf an Knie-Bewegungsschienen wurde ebenso Rechnung getragen durch eine Aufstockung um weitere zwei auf sechs

2001

Zum 10-jährigen Jubliäum erstellten wir eine Begleitbroschüre (Vita-Physio) zum neukonzipierten Vitaparcours LPG - Die effiziente Behandlung gegen Cellulite und ebenso zum Lösen von Narben und Glätten von Verbrennungsnarben wurde eingeführt Das neue Atemtherapiegerät SpiroTiger erweitert die Möglichkeiten unserer Atempatienten Seit diesem Herbst wurde mit zwei Terapi-Mastern (neuartiges Schlingengerät) die neue S-E-T (sling exercise therapy) in unser Behandlungskonzept aufgenommen

2000

Der neu gestaltete, stufenfreie Eingang mit automatischer Türöffnung erfreute nicht nur an Gehstützen Laufende, sondern auch Rollstuhlpatienten 15.April: Start der neuen, in sich voll funktionstüchtigen Homepage Fahrradergometer und Laufband wurden durch ein bedienungsfreundlicheres und anpassungsfähigeres Modell (für bewegungsreduzierte Hüft- und Kniepatienten) ersetzt

2000

Der neu gestaltete, stufenfreie Eingang mit automatischer Türöffnung erfreute nicht nur an Gehstützen Laufende, sondern auch Rollstuhlpatienten. 15.April: Start der neuen, in sich voll funktionstüchtigen Homepage. 
Fahrradergometer und Laufband wurden durch ein bedienungsfreundlicheres und anpassungsfähigeres Modell (für bewegungsreduzierte Hüft- und Kniepatienten) ersetzt

1999

Die Befunderhebung wird nun von Computergesteuerten Messungen (Spinalmouse und Digimax) unterstützt. Es resultiert daraus eine Qualitätssicherung durch die Testung am Anfang und am Schluss der Behandlungsserie Seit dem Sommer haben wir einen zweiten Gymnastikraum, wovon einer technisch, apparativ ist und der andere bevorzugt für Haltungsgymnastik eingesetzt wird Um dem steigenden Anteil von orthopädischen Patienten gerecht zu werden, gab es eine Aufstockung auf vier Knie-Bewegungsschienen Die Sauna wurde erneut voll umfänglich renoviert

1998

Seit Mai läuft bei uns ein Solarium der Spitzenklasse, das ERGOLINE 43 Der Gymnastikraum wurde mit einem Laufband für Gehtraining und Gangschulung bereichert Aufbau einer ersten, einfachen Homepage Ebenso wurde im Sommer der Parkplatz erneuert Eine Behandlungsliege, speziell für Nackenpatienten wurde angeschafft Seit dem Herbst 98 verfügen wir über ein weiteres Elektrostimulationsgerät

1997

Das Sauna-Schwimmbad im Freien wurde neu gedeckt und in der Sauna gab es eine Erlebnisdusche. Die Physiotherapie erhielt einen neuen Extensionstisch, um die Fixations- und Liegequalität zu verbessern.

1995

MTT (Manuelle Trainingstherapie) hat mit gutem Erfolg bei uns Einzug gehalten

1994

Seit Januar wird die Elektrotherapie durch den NEWBOX unterstützt

1993

War das Jahr, der Erweiterung der apparativen Therapie: 
ein 80 Watt starker Infrarot-Laser zur Schmerzpunktbehandlung, 
ein Kryo-Air zur Kaltluftbehandlung bei -32°C (statt dem schmerzhafteren Eis) und 
eine Knie-Bewegungsschiene

1992

Dieses Jahr stand im Zeichen der Gartenanlage des Aussenschwimmbades, des Bassins selber, der Hausfassadenisolation und Sauna- Renovation Kurz nach dem letzten Schnee begannen die Gärtner mit dem Legen des neuen Plattenbodens. Schlosser und Schreiner erstellten die Sichtschutzumzäunung aus einheimischem Holz Ab Juni 92 war das Haus von einem Gerüst umgeben, denn die längst fällige Aussenisolation wurde bis zu den Sommerferien aufgezogen Während den Sommerferien wurden die Sauna und die Ruheräume komplett erneuert Zum Wohle der Patienten und der Mitarbeiterinnen wurden im Sommer die hydraulischen Behandlungstische alle elektrifiziert, so dass wir nun über 10 elektrisch höhenverstellbare Tische verfügen Seit September können wir Ihnen Herzfrequenz gesteuertes Fahrradergometer-Training anbieten

1990/91

Im Frühjahr 90 wurde die Betriebsübergabe an Christof & Claudia Wehrle auf den 1.1.91 festgesetzt und vorbereitet. Ebenso begann die Umbauplanung. Im September 90 schon erstellten die Maurer den neuen Eingang Anfangs November 90 weilten die letzten Saunabesucher für ihre Schwitzgänge in der kleinen finnischen Sauna, die am 7.11.90 aufgehoben wurde, um einem neuen Gymnastikraum und einem Behandlungszimmer Platz zu machen So war es möglich, dass wir am 2.1.91 mit dem neuen Empfangsraum den Betrieb aufnehmen konnten da ab Januar 91 der Saunabetrieb im Russisch-Türkischen Bereich eingestellt wurde, konnten sich die Handwerker auch dort einnisten.

Nachdem alles vorbereitet war, wurden die zwei Stangerbäder neueren Datums und eine dazu gekaufte Stangerbad-Anlage am Wochenende des 9.3.91 montiert Am Montag des 11.3.91 lief die Hydrotherapie und deren Behandlungstrakt (Zimmer 1-7), nach anfänglichen Startschwierigkeiten bestens an. Die drei ca. 600 l fassenden Wannen können, dank der hauseigenen Druckerhöhungsanlage (ca. 5 bar), gleichzeitig in 3 1/2 Min. gefüllt und in 70 Sekunden geleert werden Im freigewordenen Bereich des 1. Stocks begann die dritte Bauphase. Dort wurden die Räume für kalte und warme Packungen, Solarium, Atemphysiotherapieraum, Darmsanierung und Büro erstellt (Zimmer 10-12) Anfangs Juni 91 wurde der erste Umbauteil beendet. Mit dem Ersetzen der Fangomaschine und einem Elektrogerät der Spitzenklasse wurde im Herbst 91 unsere Arbeitsqualität weiter gesteigert

1986

Zum Winterbeginn kam Christof Wehrle wieder nachhause in den elterlichen Betrieb und baute ab dann auch die Physiotherapie in der Beritklinik auf

1981

Trotz Abraten wagte Max Wehrle den Schritt in die Alternativ- Energiegewinnung mit einem Allwetterenergie-Dach und -Fassade

1979

In diesem Jahr begann Christof Wehrle seine Berufsausbildung

1974

Wurde der nächste grosse Umbau in Angriff genommen: eine grosse Sauna (finnisch und türkisch) mit zwei Ruheräumen

1969

Folgte das erste Russisch-Türkische Dampfbad der Ostschweiz mit einem Aussenbassin, das im Winter zeitweise zufror und mancher Saunist hackte sich den Weg ins kalte Nass frei

1965

Wurde die Garage aufgehoben und eine finnische Sauna installiert

1964

Sr. Anna Wehrle, die Mutter von Christof Wehrle, hat in einem Zimmer mit einem Stangerbad und einer einfachen Behandlungsbank die "Physikalische Therapie" in Speicher angefangen