HAND-REHABILITATION


Im Vordergrund steht eine gute Funktionalität der Hand. Sie muss nebst optimaler Bewegung eine gute Fingerfertigkeit und eine angemessene Muskelkraft aufweisen.

Diagnose-Beispiele:
Unterarm- Hand- oder Fingerfraktur, Finger- und Handverletzungen (Quetschung, Überdehnung), Carpaltunnelsyndrom, springende Finger, Kapsel-,

Bandverletzungen u. a.

Behandlungsfolge im Überblick:
Vorsichtiges Erarbeiten der Beweglichkeit und Funktionsfähigkeit von Finger und Hand, gefolgt von Kraftaufbauübungen z.B. mit Knetmasse und Dehnübungen der verkürzten Strukturen.
Unterstützung der Knochenkonsolidierung mit PEMF
Schmerzbehandlung mit lokaler LasertherapieElektrotherapie / Ultraschall bei Wund und Narbenheilungsstörung
Komplexere Bewegungsübungen mit Geräten (Ball: Fang- u. Wurftechniken, Powerball: Kraftausdauer, sowie Koordination)Erarbeiten der Arbeits- und Gebrauchs-bewegungen. Wiedereingliederung in sportliche Aktivitäten