HALSWIRBELSÄULEN-REHABILITATION


Im Vordergrund stehen die Schmerzen an Hals, Kopf und evtl. die Ausstrahlungen in den Arm und die Hand zu reduzieren. Die Haltung muss optimiert und eine möglichst gute HWS- Bewegung und -Muskelkraft erzielt werden.

Diagnose-Beispiele:
Haltungsschwäche beginnend in der BWS, die in die HWS weiter laufen Fehlstellungen wie ein akuter Schiefhals oder iBuggle (neudeutsch für Wittwenbuckel), Chronischer Nackenschmerz mit und ohne Ausstrahlungen in Schulter und Arme Schleudertrauma Nerveneinengungen verschiedener Strukturen Bandscheibenprobleme der HWS (Discushernie). 
Schwindel und Übelkeit können häufige Begleiterscheinungen bei HWS- Operation wie z.B. Bandscheiben- Ausräumung oder Wirbelversteifung u. a. sein.

Behandlungsfolge im Überblick:
• Vorbereitende Schmerzbehandlung im Stangerbad, mit Packungen oder lokale Elektrotherapie
• Erarbeiten der Haltung, isometrische und dynamische Kraftaufbauübungen gefolgt von Bewegungs- und Dehnübungen 
• Schlingentisch oder TerapiMaster zur Erleichterung oder zum setzen von Trainingsreizen 
• Lasertraining für die feine Nacken- und Kopfstellmuskulatur 
• Komplexere Bewegungsübungen mit Geräten (MTT, Fitter etc.) 
• Erarbeiten der Arbeits- und Gebrauchsbewegungen 
• Wiedereingliederung in sportliche Aktivitäten